27. April 2017

DIY - Grusskarte zum Muttertag

 
Heute habe ich für Euch eine Anleitung, wie Ihr eine schöne Grusskarte zum Muttertag machen könnt.
Der Muttertag hat jedes Jahr ein anderes Datum, leicht zu merken, es ist immer der zweite Sonntag im Monat Mai. Dieses Jahr ist es also der 14. Mai und Ihr habt noch genug Zeit um etwas selber zu machen.
Eine selbst gebastelte Grußkarte
bereitet immer mehr Freude als eine gekaufte.
Und wie einfach ist es, so eine Karte zu machen, die auch noch schön aussieht, will ich Euch heute zeigen.

Als Beispiel für diese Anleitung habe ich die mittlere (in rosa Farbe) gemacht.
Zuerst die Materialien vorbereiten.
Sucht zu Hause oder kauft wenn Ihr es nicht zu Hause findet dieses notwendiges Material
für die Karte:

1 Karte DIN A6 zu individueller Gestaltung (meine ist von Tchibo), oder als Ersatz ein Kartonpapier in DIN A5 in der Mitte gefalltet möglichst in beige oder weiss
1 Fotokarton in rosa 
1 Motivpapier, es wäre gut mit Herzchen :-)
1 ausgedienter Trennstreifen in rot
Stück weisses Papier (für die Vorlage)
Baumwollspitze in Beige ca. 18 cm lang und 4 cm breit
selbstklebende Baumwollspitze in rosa (meine ist von Tchibo) ca. 16 cm lang und 1,5 cm breit
Strickgarn in rosa, dünn, ca. 20 cm lang
 

Dazu Hilfsmaterialien (ohne die Ihr nicht weiter kommt):
Bordürenstanzer (muss nicht sein, aber wem's gefällt, kann die Kartenecken verschönern)
Lange Schere
Kurze Schere
Lineal
Bleistift
Radiergummi (falls notwendig)
dicke spitze Nähnadel
beidseitiges Klebeband, dünn, ca. 6 mm breit
beidseitiges 3D Klebeband, ca. 5 mm breit


Und noch eine glatte saubere Arbeitsunterlage und saubere Hände.

Und los geht's :-)

Aus dem rosa Tonpapier schneiden wir einen Rechteck aus, der auf jeder Seite 0,5 cm kürzer ist als die Karte. Meine Karte war 10,5 cm x 14,5 cm, also ist mein rosa Rechteck 9,5 cm x 13,5 cm. Auf der Rückseite kleben wir 3 Streifen von dem dünnem Klebeband und ziehen den Schutzstreifen ab.


 Danach kleben wir diesen Rechteck mittig auf die Karte und drücken mit der Hand an.


Im nächsten Schritt schneiden wir wieder ein Rechteck aus, diesmal aus dem Motivpapier und zwar jeweils um ca. 0,7 cm pro Seite kleiner. In meinem Fall ist das Rechteck also 8 cm x 12 cm groß.


Jetzt schneiden wir die Spitzen und Garn auf die gewünschte Maße zu. Wir müssen es umklappen und auf der Rückseite mit Klebeband befestigen können. Daher ist es gut, wenn jedes 1 - 4 cm übersteht, wie abgebildet.


Zuerst kleben wir die selbstklebende Spitze an den rechten Rand. Jetzt heißt es, aufpassen, damit das Motiv nicht auf dem Kopf steht. Falls Ihr keine selbstklebende Spitze habt, könnt ihr diese natürlich auch mit dem beidseitigen Klebeband ankleben. Von flüssigem Kleber würde ich abraten.


Die beige Spitze ist nicht selbstklebend und wird nur auf der Rückseite mit dem beidseitigem Klebeband oben und unten befestigt.


 Bevor ihr das klebt, versichert euch, daß die Spitze vorne schön mittig platziert ist, d. h. von links und rechts der gleiche Abstand (ungefähr nicht mm-genau) 


Und so sieht es jetzt aus.


Bevor wir dieses Prachtstück auf die Karte kleben, müssen noch die Herzen darauf.
Dazu malen wir uns erst eine Vorlage auf Stück papier. Damit das Herzchen gleichmäßig aussieht, faltet erst einmal das Papier und malt eine Hälfte des Herzen bis zur Faltkante. Meine Herzen sind 2,5 cm groß und etwas länglich. So gefällt es mir besser.


So gefalltet wird es doppelt ausgeschnitten, dazu eignet sich gut die kurze Schere, denn das Herz ist nur 2,5 cm groß und man kommt besser in die Rundungen in der oberen Mitte.


 Jetzt könnt Ihr mit Hilfe dieser Vorlage aus dem roten Trennstreifen 4 gleiche Herzen aufmalen und auschneiden.


Mit Hilfe der dicken Nähnadel machen wir jeweils 2 Löcher (wie abgebildet) in jedes Herz, aber bitte Vorsicht, nicht in die Finger stechen! Und die Herzen möglichst nicht dabei knicken.


 Jetzt den Strickgarn in die Nadel auffädeln und durch die Herzen "nähen", so daß diese auf dem Faden schön hängen bleiben.

 Im nächsten Schritt positionieren wir den Herzenfaden mittig auf die beige Spitze. Und wenn notwendig schieben wir die Herzen in ungefähr gleichen Abstand.
 

 Auf der Rückseite kleben wir wieder mit dem beidseitigen Klebeband den Faden zu. Der Faden kann etwas gespannt sein, aber nicht zu viel, ansosten kann sich die Karte wölben.


Jetzt komm der 3D beidseitiges Klebeband zum Einsatz und wird streifenweise an der Rückseite platziert, oben, unten, in der Mitte. Dieses gibt der Karte etwas Plastizität. Erst jetzt die Schutzstreifen von allen Klebestreifen abziehen und...


 ... das Herzenrechteck auf der Karte mittig plazieren und aufkleben. Vorsichtig andrücken, damit keine Knicke entstehen, da das nicht direkt aufliegt.


 Hier ist schön die Plastizität zu sehen.


 Und fertig ist die Karte :-) Jetzt fehlt nur noch ein schönes Dankeschön an die liebe Mama und dazu findet jeder die Anleitung in seinem Herzen :-)


Ich hoffe, es hat Euch Spaß gemacht und die Anleitung war für Euch klar.

Liebe Grüsse
von Andrea :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Pinterest