27. Januar 2018

Das beste Apfelkompott der Welt :-)


Obst-verarbeiten-Apfel-Kompott-selber-machen

Ich bin kein großer Obstesser, aber ein hausgemachtes Kompott ist schon was Leckeres, was meint ihr?

Heute gibt es bei uns Brathühnchen mit Reis zu Mittag und dazu schmeckt mein Apfelkompott hervrorragend!
Also habe ich heute früh einen Topf Apfelkompott gekocht, damit es bis zum Mittag abkühlen kann.

Für das Kompott kann man wunderbar überreife Äpfel nehmen, die aber nicht angefault sind. Und jetzt lange nach dem Herbst, wenn schon die Vorräte leicht schrumpelig werden, ist es die ideale Zeit die Äpfel zu einem Kompott zu verarbeiten.

An diesem Rezept habe ich auch etwas länger getüftelt bis ich den ausgewogenen Geschmack von süß und sauer und von Äpfel und Gewürze hinbekommen habe und möchte es heute mit euch  teilen.

Obst-verarbeiten-Apfel-Kompott-selber-machen

Für 4 Portionen:

4 Äpfel
700 ml Wasser
Saft von 1 Zitrone
8 g Vanillezucker
4 EL Zucker (leicht gehäufte)
1 Zimtstange (ca. 10 cm lang)
10 Nelken

1. Die Äpfel schälen, vierteln, Gehäuse heraus schneiden und in mundgerechte Stücke schneiden.
2. Apfelstücken einmal kurz waschen.
3. In einen Kochtopf das Wasser, Apfelstücken und die restlichen Zutaten geben und 10-12 Minuten leicht kochen lassen.
4. Gut abkühlen lassen und genießen.

Am besten am Vortag kochen damit es über Nacht gut durchzieht.

Tipp: Wenn ihr zu viel gekocht habt (vielleicht doppelte Menge), dann könnt ihr auch den Saft abgießen (man kann den problemlos trinken) Gewürze herausnehmen und die Apfelstücken pürieren.

Obst-verarbeiten-Apfel-Kompott-selber-machen

Ich bin gespannt, ob euch mein Apfelkompott geschmeckt hat. Ich würde mich über euer Feedback freuen ;-)

Ich wünsche euch ein schönes und erholsames Wochenende und genießt das Apfelkompott, äähm das Leben  :-) :-)

Lasst es euch schmecken!

Andrea :-)

#sonntagsglück,
create in austria,

Kommentare:

  1. Bei uns mag außer mir leider keiner Kompott, hier muss es Mus sein, bitte ohne Stückchen...
    Ich mag so was gerne, besonders auch zu Wildgerichten.
    Aber wie gesagt, mit Apfelmus kann ich hier bei uns nur punkten.
    Lieben Gruß und danke fürs Rezept,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,
      na ja, dann eben nur püriert, das geht natürlich auch ;-)
      LG
      Andrea

      Löschen
  2. Hallo Andrea,
    ich mag gerne frische Obst in Stücken und auch dann wenn es in gekochtem Zustand in Mus verwandelt wurde. Am liebsten zu Sauerbraten oder Reibekuchen. Hab lieben Dank für das Rezept, denn es hört sich lecker an.

    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Monika,
      danke für Deinen Kommentar.
      Ja, das hört sich nicht nur lecker an, sondern das schmeckt auch lecker.
      Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag,
      LG
      Andrea

      Löschen
  3. Ja Apfelkompot mag ich auch sehr gerne und ich gebe gerne etwas Sternanis dazu lasse aber die Nelken weg. Käsespäzle mit Apfelkompot ist eine Lieblingsmahlzeit von mir.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Deinen Kommentar, liebe Pia :-)

      Löschen
  4. Hallo Andrea,
    ich hoffe, der Kompott hat heute Mittag geschmeckt. Ich liebe Obstkompott. Das ist für mich eine Kindheitserinnerung. Meine Mutter hat früher oft Kompott zum Nachtisch gekocht.
    Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntagabend.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ob es geschmeckt hat :-)
      Ja, stimmt, die Kindheitserinnerungen sind es bei mir auch.
      Liebe Grüsse,
      Andrea

      Löschen
  5. Es klingt sehr lecker, liebe Andrea.
    Wenn hier das nächste Mal Äpfel übrig sind, weiß ich was ich damit mache.

    liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann, lasse mich wissen, ob es Dir geschmeckt hat ;-)
      LG,
      Andrea

      Löschen
  6. Hallo liebe Andrea,
    ich liebe Äpfel in jeder Form und so ein Kompott hat immer meine Oma gemacht mit Zimt und Nelken, sehr lecker !!!
    Ganz liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karina,
      danke für Deinen netten Kommentar!
      Liebe Grüsse,
      Andrea

      Löschen

Pinterest